Willkommen

NEO FOR NAMIBIA - Helping Babies Survive ist eine in der Schweiz basierte Non-Profit Organisation, welche sich zum Ziel gesetzt hat, mit der Einführung von einfachen medizinischen Massnahmen die Überlebensraten von Neugeborenen in Namibia zu verbessern.

Während die Betreuung von kranken Termin- und Frühgeborenen in Ländern mit hohen Einkommen (high income countries) ein nie dagewesenes Niveau erreicht hat, haben Länder mit niedrigen Einkommen (low income countries) kaum Fortschritte gemacht. Dies trifft insbesondere auf afrikanische Länder südlich der Sahara zu: die medizinische Versorgung ist dort mit der Situation in Ländern mit hohen Einkommen vor mehr als 50 Jahren vergleichbar.

Die Initianten von NEO FOR NAMIBIA sind überzeugt, dass es in Ländern mit tiefen Einkommen einen dringenden Bedarf an einfachen und robusten medizinischen Geräten gibt. Die Weiter- und Fortbildung von lokalen Ärzten und Pflegenden und Schulung im Umgang mit solchen Geräten ist dabei zentral, um ein nachhaltiges Resultat erzielen zu können. Anfänglich fokussierten sich die Aktivitäten auf das Rundu State Hospital in der Kavango Region im Norden Namibias. Erfolgreiche Massnahmen werden nun an weiteren Spitälern in Namibia (Onandjokwe, Katima) eingeführt.


News von NEO FOR NAMIBIA

Aktuellster Einsatz

Unser zweiter Einsatz im Jahr 2021 brachte uns erneut nach Rundu und Katima im Norden des Landes. Unser Team wächst: Prof. Thomas M. Berger und seine Frau Sabine Berger wurden von Sarah Knoll und Salome Waldvogel (Neonatologie Fellows vom Universitäts-Kinderspital beider Basel) und Katharina Mäder (Neonatologie Pflegende) begleitet. Mit dem folgenden Video möchten wir einen Eindruck von unserem 12. Einsatz, der vom 9. Juli bis zum 21. August 2021 gedauert hat, vermitteln.


NFN-Mission-2020-1_preview.jpg

Neuster Einsatzbericht

Unser 10. Einsatz dauerte vom 5. November bis zum 5. Dezember 2020. Hauptziel war es, die Nachhaltigkeit unserer Massnahmen am Rundu State Hospital zu überprüfen und die Datensammlung zu verbessern. Ausserdem haben wir zum zweiten Mal das Katima Spital am Ostende des Caprivistreifens besucht.

Einsatzbericht 2020-1 

Einsatzbericht 2020-1 (Kurzversion) 

 


Nicoteh_WDH.png

Nicoteh

Die Geschichte dieses 1150 g schweren Frühgeborenen illustriert, was medizinisch möglich geworden ist (siehe auch das aktuelle Bild von Nicoteh mit ihrer Mutter in der oben stehenden Gallerie).